Der Spezialist für Dermatologie, plastische Chirurgie, Gynäkologie und Urologie. Dermatologe, plastischer Chirurg, Gynäkologe und Urologe in Maastricht.

Kolposkopie

Sie wurden in die Abstrichklinik überwiesen, weil Sie ein auffälliges Ergebnis des Gebärmutterhalsabstrichs haben. In der Abstrich-Sprechstunde wird der Gynäkologe untersuchen, was die Ursache dafür ist. Wenn nötig und möglich, werden Anomalien auch sofort behandelt. Die meisten Frauen mit einem auffälligen Abstrich werden nie Gebärmutterhalskrebs entwickeln, aber manchmal ist eine Behandlung sinnvoll. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über Entstehung, Untersuchung, Diagnose und Behandlung.

Ein auffälliger Abstrich wird fast immer durch eine Infektion mit HPV, dem humanen Papillomavirus, verursacht. Sie können sich nicht vor einer Infektion mit diesem Virus schützen. Es gibt mehr als 100 HPV-Typen. Einige von ihnen bergen ein erhöhtes Risiko für Gebärmutterhalskrebs. Diese werden als humane Hochrisiko-Papillomaviren (hrHPV) bezeichnet.

hrHPV
Das Virus kann den Gebärmutterhals bei sexuellem Kontakt infizieren. Das Virus befindet sich häufig bereits im Schambereich. Neben vaginalem Geschlechtsverkehr können auch Gegenstände, die in die Vagina gelangen, den Gebärmutterhals infizieren.

  • Fast jeder, der sexuell aktiv ist, infiziert sich irgendwann mit hrHPV.
  • Kondome schützen etwas, aber nicht vollständig vor einer HPV-Infektion.
  • Sie oder Ihr Partner werden nicht merken, wenn Sie hrHPV haben.
  • Männer sind viel seltener betroffen als Frauen.
  • Fast immer heilt der Körper hrHPV innerhalb von 2-3 Jahren wieder aus.
  • Wenn also bei einem Abstrich HrHPV gefunden wird, kann es sein, dass Sie das Virus schon seit langem haben.
  • Es gibt keine Behandlung für hrHPV. Normalerweise verschwindet das Virus von selbst. Eine Behandlung Ihres Partners mit möglichem hrHPV ist nicht möglich.
  • hrHPV kann abnorme Zellen des Gebärmutterhalses hervorrufen. Diese können behandelt werden. Dadurch wird verhindert, dass sich abnorme Zellen zu Gebärmutterhalskrebs entwickeln.
  • Wie auffällig die Zellen im Abstrich sind, zeigt das PAP-Ergebnis. PAP 1 bedeutet, dass die Zellen normal sind. Abnormale Ergebnisse sind PAP 2, 3a, 3b, 4 oder 5.
  • hrHPV ist nicht vererbbar.
  • Frauen, die rauchen, sind weniger in der Lage, das hrHPV-Virus loszuwerden. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, stehen die Chancen gut, dass Ihr Körper die entarteten Zellen am Gebärmutterhals ohne Behandlung wieder reparieren kann.

Welche Untersuchung wird der Gynäkologe durchführen?

Sie haben ein abnormales Ergebnis bei Ihrem Abstrich. Deshalb gehen Sie zum Gynäkologen, um sich untersuchen zu lassen. Der Gynäkologe wird Ihren Gebärmutterhals mit einem Mikroskop untersuchen. Dies wird als Kolposkopie bezeichnet. Sie werden zunächst ein Gespräch mit dem Gynäkologen führen. Der Gynäkologe wird Ihnen einige Fragen stellen und Ihnen Informationen geben:

  • auffällige Abstriche
  • die Kolposkopie
  • jede Behandlung
  • Nachbereitungsphase

Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen.
Die Kolposkopie findet als nächstes statt.

Die Kolposkopie

Der Gynäkologe führt einen Spreizer (auch Entenmaul genannt) in die Vagina ein, genau wie bei einem Abstrich. Der Gynäkologe hält ein Mikroskop mit hellem Licht vor den Scheideneingang. Das ist das Kolposkop. Dadurch kann der Gynäkologe den Gebärmutterhals und die Vagina genau betrachten.

Um mehr Details zu sehen, trägt der Gynäkologe einen oder mehrere Farbstoffe auf den Gebärmutterhals auf:

  • Der eine Farbstoff ist Essigsäure, die man manchmal ein wenig riechen kann. Manche Frauen empfinden die Flüssigkeit als etwas stechend
  • der andere Farbstoff ist Lugol, ein geruchloser brauner Farbstoff (enthält Jod). Informieren Sie Ihren Gynäkologen/deine Gynäkologin, wenn Sie allergisch gegen Jod sind.

Der Gynäkologe wird dann mit Ihnen besprechen, ob dies notwendig ist:

  • abwarten und Tee trinken
  • Biopsien entnehmen
  • Sie sofort zu behandeln (Lisexzision)

Im Folgenden werden die verschiedenen Optionen erläutert.

Abwarten und Tee trinken
Der Gynäkologe schaut sich den Gebärmutterhals genau an. Wenn der Gynäkologe keine verdächtigen Stellen sieht, ist keine Biopsie oder Behandlung erforderlich. Natürlich bleiben Sie unter Beobachtung. Mehr dazu erfahren Sie unter der Überschrift: "Wie sieht Ihr Folgeverfahren aus".

Biopsien
Sieht der Gynäkologe eine Anomalie? Dann entnimmt der Gynäkologe mit einer kleinen Pinzette ein oder mehrere Gewebestücke aus dem abnormen Bereich. Das kann eine Zeit lang wehtun. Sie werden dies weniger spüren, wenn Sie während der Biopsie husten. Der Gynäkologe oder die Gynäkologin kann auch vorschlagen, die abnorme Stelle direkt zu entfernen (siehe die unten stehenden Informationen zur "Lisexzision"). Dies geschieht unter örtlicher Betäubung.

Bei der Biopsie entsteht eine kleine Wunde, die bluten kann. Manchmal wird der Gynäkologe die Wunde mit Silbernitrat betupfen, um die Blutung zu verringern. Sie werden dann leichte Krämpfe im Unterleib spüren. In der Regel ist die Blutung sehr leicht und die Verwendung einer Damenbinde ist ausreichend. Die Blutung verschwindet in der Regel innerhalb weniger Tage von selbst. Dauert es länger oder ist es mehr als ein gewöhnlicher Zeitraum? Wenn ja, wenden Sie sich an die Klinik.

Der Pathologe untersucht das Gewebe unter dem Mikroskop. Der Gynäkologe wird Sie nach ein bis zwei Wochen anrufen und Ihnen das Ergebnis mitteilen.

Welche Ergebnisse kann ich erwarten?

Das Ergebnis der Untersuchung des Gebärmutterhalses durch den Gynäkologen wird in CIN ausgedrückt. CIN ist die Abkürzung für Cervical Intraepithelial Neoplasia (zervikale intraepitheliale Neoplasie).

Ergebnis Bedeutung
CIN 1 Leichte Anomalie
CIN 2 Mäßige Anomalie
CIN 3 Schwere Anomalie

Welcher Ausschlag muss behandelt werden?

CIN 1:

  • keine Behandlung erforderlich ist
  • die abnormen Zellen verschwinden normalerweise von selbst
  • Um dies zu überprüfen, müssen Nachfolgeabstriche gemacht werden.

CIN 2:

  • dies erfordert manchmal eine Behandlung
  • Diese abnormen Zellen können auch von selbst verschwinden.
  • der Gynäkologe eine Empfehlung zum Abwarten oder zur Behandlung ausspricht. Sie/er wird Ihr Alter berücksichtigen und ob Sie noch Kinder haben wollen.

CIN 3:

  • Gynäkologe empfiehlt Behandlung
  • die Chancen sind gering, dass die Anomalie von selbst verschwindet
  • Passen die Ergebnisse Ihres Abstrichs und der Befund der Kolposkopie zu einer CIN 3-Anomalie? Wenn dies der Fall ist, kann der Gynäkologe entscheiden, keine Biopsien zu entnehmen, sondern eine sofortige Behandlung (Beschneidung) durchzuführen.

Welche Behandlung ist möglich?

Mögliche Behandlungen nach der Kolposkopie sind:

  • Lisexcision
  • Konisation

Rückerstattung/Versicherung

Ihr Besuch in der Parkway Clinic Sommer wird in der Regel wie ein Krankenhausaufenthalt vergütet. Prüfen Sie hierzu unsere Gebührenseite oder wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Kontakt mit uns.

Vereinbaren Sie einen Termin